Suche

Inhalt

Beratung und Unterstützung an unserer Schule (SchulBuZ)

Ressourcen bündeln

Unser SchulBuZ - ein Motor für die inklusive Schule

Eine inklusive Schule muss auf jeden Schüler ganz individuell eingehen können. Bloß wie, wenn das Know-how und die Erfahrungswerte in Sachen Inklusion fehlen?
Die Gottfried Röhl Schule hat aus diesem Grund ein schulisches Beratungs- und Unterstützungszentrum (SchulBUZ) gegründet, an dem für Schulkinder, Eltern, Lehrkräfte und Pädagoginnen unserer Schule  vielfältige Angebote entstehen.


Was lange wärt .....


... wird endlich gut! Nach unseren Angaben geplante und gezeichnete - multifunktionale - Möbel wurden nach längerer Bauzeit von der Gefängnistischlerei in Tegel gebaut und geliefert.

Ziele!


Angebote!


Meilensteine!



SchulBuZ - Team komplett

Team komplett!
Ab 1.Januar 2016 tritt unsere dritte Schulsozialarbeiterin, Frau Mackeben ihren Dienst an. Mit Frau Loran und Frau Erbe ist nun das Team der Schulsozialarbeit komplett. Als koordinierende Sonderpädagogin ist nun - nach der Pensionierung von Frau Schotte - Frau Hartinger an Bord. Frau Ziebula unterstützt uns in den Aufgabenbereichen der Schulpsychologie.


Studientag "Abgestimmt handeln - Stärke entfalten" am 9.5.2015 erfolgreich durchgeführt!

In sehr guter Arbeitsatmosphäre diskutierten alle Pädagoginnen der Gottfried Röhl Schule zentrale Fragen zur Inklusion. Im Mittelpunkt stand der Umgang mit unterschiedlichen Schülerinnen und Schülern anhand von Fallbeispielen. Getreu dem Titel des Studientages: "Abgestimmt handeln - Stärke entfalten" wurden Vorschläge für Handlungsleitfäden erarbeitet.


AG SchulBuZ bei der Arbeit:

Nach den Schnuppertagen steht nun unser großer Studientag zum SchulBuZ bzw. zur Inklusion auf der Agenda. Parallel dazu bauen wir unterstützende Werkzeuge wie die Lerntherapie und Trainingskurse aus und sind im Beantragungsprozess für eine temporäre Lerngruppe.


 

"Blick über den Tellerrand"

Heute hatten interessierte Eltern, Lehrkräfte und Erzieherinnen und Erzieher die Gelegenheit, sich einen vertieften Einblick in die laufenden Angebote und geplante Entwicklung zu verschaffen.

Bei Kaffee und Waffeln aus unserer Back-AG wurde auch mit den Gästen über Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten intensiv diskutiert. Die bereitgestellten Filme zur Inklusion ermöglichten darüber hinaus den "Blick über den Tellerrand".

 

Zum Seitenanfang springen