Suche

Inhalt

Schulprogramm und Leitbild der Schule

Die Gottfried Röhl Schule beschäftigt sich zurzeit mit der Weiterentwicklung des Schulprogramms 


Uns leiten vier Grundsätze*:

- Wir stärken unsere Schülerinnen und Schüler und bieten neben dem Erwerb soliden Wissens und Könnens sowie  einer guten Sprach- und Medienbildung auch vielfältige weitere Möglichkeiten individuelle Stärken zu entdecken, zu erproben und Erfolge zu erleben.

- Wir stärken unsere Schülerinnen und Schüler durch vielfältige kulturelle Bildung und
geben wir ihnen die Möglichkeiten, Kultur aktiv zu erleben und ihre unterschiedlichen Begabungen einzubringen.

- Wir stärken unsere Schülerinnen und Schüler und bieten ihnen individuelle Förderung und Hilfen und arbeiten insbesondere in unserem SchulBuZ (Schulisches Beratungs- und Unterstützungszentrum) in multiprofessionellen Teams und beziehen außerschulische Unterstützer und Eltern mit ein.

- Wir stärken unsere Schülerinnen und Schüler, indem wir uns als Pädagogeninnen und Pädagogen durch Zusammenarbeit und Fortbildung  weiterentwickeln. Wir arbeiten in Teams zusammen und bilden uns regelmäßig auch in unserer schulinternen Röhl-Akademie fort.

* Beschluss der Gesamtkonferenz vom 3.11.2016


Kinder stärken mit kultureller Bildung
Die Gottfried Röhl Schule entwickelt seit 3 Jahren unter dem Label „Kinder stärken“ ein kulturelles Profil mit den Schwerpunkten Kunst, Tanz, Musik, Theater und Literatur. Die damit verbundene Talent- und Begabungsförderung  stärkt und unterstützt die Leistungs- und Lernmotivation unserer Schülerinnen. Ein wichtiger Aspekt ist für uns dabei die Sinnbetonung des Lernens, die sich in regelmäßigen Auftritten, Lesungen und Ausstellungen zeigt. Dabei lernen unsere Schülerinnen und Schüler, derartige Leistungen und sich gegenseitig wertzuschätzen und zu respektieren.
 
Unsere Schule kooperiert mit der Musikschule in der musikalischen Früherziehung, Tanz, Flöten- und Keyboard-Unterricht sind Bestandteil des Musikunterrichts und werden durch AGs ergänzt.  Im Literaturbereich üben sich im Jahresablauf unsere Schüler als junge Zuhörer, Vorleser und Schriftsteller zum Teil gemeinsam mit bekannten Kinderbuchautoren, die Literarischen Tage im Herbst sind der Höhepunkt. Ferien-Schreibwerkstätten und (unterrichts-)begleitende Workshops (z.T. in Koop. mit Erzählzeit) bieten Zeit für Vertiefungen. Kunst war bisher geprägt durch die Abschlussprojekte der 6. Klassen, bei denen die Außenfassaden der Schule und das Schulgelände themenorientiert gestaltet werden. Nun soll ein Arbeits- und Galerieraum den Bereich abrunden.
 
Zur Kulturetage: Unsere Schule hat nur einen kleinen Mehrzweckraum mit 100 Plätzen als Aula, der multifunktionell auch als Unterrichtsraum verwendet werden muss. Deshalb haben wir 2015 als ersten Schritt das Platzangebot durch ein Amphitheater mit 140 Plätzen für Übungs- und Auftrittsmöglichkeiten erweitert. 2016 haben wir in Zusammenarbeit mit dem ev. Johannisstift einen großen Flur im blauen Pavillon zur Lesewelt ausgebaut, in der Kinder in schöner Umgebung lesen, aber auch kleine Aufführungen und Aktivitäten stattfinden können. Damit unsere Künstler nun Raum für Ausstellungen erhalten und die Tanz-AGs notwendige Übungsflächen bekommen, haben wir 2017 – wieder in Zusammenarbeit mit dem ev. Johannisstift begonnen, einen weiteren großen Flur zur Kulturetage zu gestalten. Eine Spiegelwand in Verbindung mit einem mobilen Tanzboden schafft Tänzern die notwendigen Voraussetzungen zum Üben. Mit den Künstlern wurde- tlw. In Zusammenarbeit mit der Jugendkunstschule - die „Galerie Chamäleon“ entwickelt, die (brandschutzgerechte) Ausstellungsfläche bietet.


Zum Seitenanfang springen